Druckansicht der Internetadresse:

Refugees Welcome

Seite drucken
banner-engagement

Möglichkeiten des Engagements für Geflüchtete

In der Stadt Bayreuth gibt es eine Vielzahl von Initiativen, Vereinen und Gruppen, die sich mit und für Geflüchteten engagieren. Die Universität Bayreuth bietet mit ihrem Campusgelände eine einzigartige Möglichkeit für die Vernetzung und das Zusammenlaufen unterschiedlicher Engagements. Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über Möglichkeiten des Engagements für Geflüchtete in Bayreuth.

Vereine und Initiativen
Einklappen

Zahlreiche Vereine und studentische Hochschulgruppen beweisen ebenfalls großes Engagement. Aber auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Bayreuth haben Kooperationen ins Leben gerufen, in denen sich Studierende für Geflüchtete engagieren.
 

  • Bunt statt Braun – Gemeinsam stark für Flüchtlinge e.V. organisiert (oft in Zusammenarbeit mit dem StuPa) regelmäßig Fußballspiele, Kleidersammlungen usw.

  • Amnesty International – Gruppe Bayreuth bietet seit April 2015 in den Räumen vom Verein Bunt statt Braun Informationen für die Anhörung im Asylverfahren.

  • www.aufeintreffenmit.de: Diese Seite bietet einen Überblick darüber, welche ehrenamtlichen Stellen es in Bayreuth im Bereich Asyl und Integration gibt, und wie man sich bei diesen ehrenamtlich engagieren kann.

  • Pilotprojekt Transkulturelle Kompetenz und Gesundheit: eine Kooperation zwischen der Pflegedirektion des Bayreuther Klinikums und dem Fachbereich Ethnologie/ Sozialanthropologie der Universität Bayreuth. Ziel des Projektes ist, den Migrantinnen und Migranten die ersten Schritte im deutschen Gesundheitssystem zu erleichtern sowie den Beschäftigten des Klinikums Bayreuth Hilfestellung bei ihrer professionellen Interaktion mit nicht-deutschsprachigen Patientinnen und Patienten zu geben.

  • Das Projekt "Sport verbindet", das von Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vom Institut für Sportwissenschaft ins Leben gerufen wurde, sorgt z.B. für eine Abholung und Begleitung von Geflüchteten zum Allgemeinen Hochschulsport.

  • Das Projekt "SPUNT - SPort ist bUNT", das vom Institut für Sportwissenschaft in Kooperation mit den Kirchengemeinden Erlöserkirche, St. Hedwig und Friedenskirche sowie mit Sportvereinen in Bayreuth entwickelt wurde, schafft Bewegungs- und Spiel- und Sportgelegenheiten für Kinder und unbegleitete minderjährige Geflüchtete. Unterstützt wurde das Projekt z.B. vom AltStadtTeam mit einer Spende über 250 Euro.

  • Sprachförderpatenschaft: Prof. Dr. Karin Birkner vom Lehrstuhl für germanistische Linguistik hat das Projekt Sprachförderpatenschaften initiiert. Studierende der Universität Bayreuth engagieren sich ehrenamtlich in Übergangsklassen der Luitpold-Grundschule in Bayreuth als Sprachpaten. Dabei fördern sie spielerisch den Deutscherwerb von Kindern, die kürzlich aus dem Ausland nach Bayreuth gekommen sind.

  • Studentische Hochschulgruppe "Enactus": Die Gruppe bietet für Geflüchtete ein Bewerbungstraining sowie Weitervermittlung von Ausbildungsplätzen an. Mehr dazu unter: http://bayreuth.enactus.de/blog/projekte/empowering-refugees/

Nützliche Links für Ehrenamtliche & Lehrerinnen und Lehrer
Einklappen
  • www.daz-portal.de: Materialien und Angebote zur Sprachförderung
  • www.proasyl.de: Tipps für die ehrenamtliche Arbeit mit Geflüchteten
  • www.blsv.de: Integration durch Sport in Vereinen - BLSV übernimmt Sportversicherung für Geflüchtete
Broschüre „Flüchtlinge an der Hochschule – eine praxisorientierte Handreichung"Einklappen

Immer mehr Flüchtlinge möchten in Deutschland studieren. Das stellt Hochschulen und Studentenwerke vor neue Herausforderungen: Welchen asyl- und aufenthaltsrechtlichen Regelungen unterliegen Flüchtlinge, die ein Studium aufnehmen wollen? Was gilt es hinsichtlich Zulassung und Immatrikulation bei Flüchtlingen zu berücksichtigen? Auf welche Möglichkeiten der Studienförderung können Flüchtlinge zurückgreifen? Gibt es Hilfsangebote, die traumatisierte Flüchtlinge in Anspruch nehmen können?

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge hat zusammen mit der Kultusministerkonferenz, dem Deutscher Akademischer Austauschdienst, dem Deutschen Studentenwerk und der Hochschulrektorenkonferenz die Broschüre „Flüchtlinge an der Hochschule – eine praxisorientierte Handreichung“ (PDF) veröffentlicht, um diese Fragen zu beantworten.

Für Lehrkräfte: Weiterbildungsangebote zu "Deutsch als Zweitsprache"
Einklappen

Zahlreiche Lehrkräfte aus der Region unterrichten Flüchtlingskinder aus verschiedensten Ländern. Regulärer Unterricht ist meist aufgrund der Sprachenvielfalt im Klassenzimmer eine echte Herausforderung. Auch die Unterschiede hinsichtlich Altersgruppen, Bildungsstand und Nationalitäten sind meist groß.

Die Universität Bayreuth bietet für bereits seit dem Wintersemester 2012/2013 ein Weiterbildungsstudium für Lehrkräfte im Bereich Didaktik des Deutschen als Zweitsprache an. Das Studium umfasst 10 Module, die in regelmäßigen Abständen auch als Blockveranstaltung am Wochenende angeboten werden. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Studierenden ein universitäres Zertifikat.

Weitere Informationen zum Studium (Modulhandbuch, Lehrveranstaltungen), wichtige Dokumente und Ansprechpartner finden sich auf der Homepage des Lehrstuhls für die Didaktik der deutschen Sprache und Literatur:

http://www.didaktikdeutsch.uni-bayreuth.de/de/Studium/Didaktik_des_Deutschen_als_Zweitsprache/index.html

Wir freuen uns auf Sie!

Das Team des Fachbereichs Didaktik des Deutschen als Zweitsprache

Spendenaktion der Universität Bayreuth
Einklappen

Die Deutsch-Intensivkurse im Rahmen von „Refugees Welcome“ an der Universität Bayreuth benötigen finanzielle Unterstützung durch Spenden. Während die Kosten für die Kurse gedeckt sind, muss der Transport der Teilnehmende von den Unterkünften in ganz Oberfranken an die Uni privat finanziert werden. Viele der Teilnehmenden sind dezentral in Oberfranken untergebracht und haben lange Anreisewege. Die bisher vorhandenen Spenden-Mittel sind aufgebraucht. Deshalb bittet die Universität Bayreuth erneut um Spenden.

Seit dem Frühjahr 2015 engagiert sich die Universität Bayreuth mit dem Programm „Refugees Welcome“, dessen zentraler Bestandteil Deutsch-Intensivkurse sind, für Geflüchtete. Durch dieses Angebot werden die studierfähigen Geflüchteten bereits frühzeitig in ihrer Orientierungsphase mit kompetenter Beratung und studienvorbereitenden Maßnahmen unterstützt. „So können wir zu Studienerfolg und gelungener Integration in Deutschland massiv beitragen“, sagt Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible.

Im Wintersemester 16/17 besuchten 64 Geflüchtete die Kurse auf dem Campus, im Sommersemester 17 sind es 60. Zehn Teilnehmende haben bereits das Sprachniveau C1 erreicht. Ihnen steht der Weg ins Studium offen. „Manche der Teilnehmenden haben bereits ein Studium bei uns an der Universität aufgenommen, andere haben einen anderen Weg in den Arbeitsmarkt eingeschlagen – allen ist aber gemeinsam, dass sie von den Deutsch-Intensivkursen stark profitiert haben und in ihrem Integrationsprozess vorangekommen sind“, resümiert Prof. Dr. Stefan Leible.

Warum diese Spendenaktion?

Viele Teilnehmende wohnen nicht in Bayreuth, sondern sind dezentral im Bayreuther Umland untergebracht. Die Fahrtkosten variieren und belaufen sich in Summe monatlich auf mehrere hundert Euro. Geld, das nicht aus Hochschulmitteln getragen werden darf, und Geld, das die Geflüchteten auch nicht aufbringen können. Besonders die in kleinen Gemeinden und Dörfern untergebrachten Geflüchteten warten häufig sehr lange auf eine Möglichkeit, in einem gut strukturierten Kursprogramm Deutsch zu lernen und sich somit auf ein Studium an einer deutschen Universität vorzubereiten. Bisher konnte „Refugees Welcome“ die Fahrtkosten erstatten: Bei einer Spendenaktion, zu der Kanzler Dr. Markus Zanner im November 2015 aufgerufen hatte, kamen stolze 31.000 Euro zusammen. „Es ist wichtig, diesen Geflüchteten eine Perspektive durch Hochschulbildung zu geben oder die Fortsetzung angefangener Bildungswege zu unterstützen“, sagt Kanzler Dr. Markus Zanner.


Doch dieses Geld ist nun aufgebraucht, und damit ist auch die Teilnahme zahlreicher Geflüchteter an dem Programm der Universität Bayreuth in Gefahr. Um die Kosten für öffentliche Verkehrsmittel auch in Zukunft tragen zu können, bitten Universitätspräsident und Kanzler im Namen der Universität Bayreuth erneut um Spenden.

Wer zur Finanzierung der Fahrkosten beitragen und spenden möchte, kann einen beliebigen Betrag auf das Spendenkonto des Universitätsvereins Bayreuth e.V. überweisen. Bitte den Betreff „Refugees Welcome“ nicht vergessen!

Sparkasse Bayreuth
Empfänger: Universitätsverein Bayreuth e.V.
BLZ: 773 501 10
Kontonummer: 9015 850
IBAN: DE 37 7735 0110 0009 0158 50
BIC: BYLADEM1SBT
Unbedingt folgenden Betreff angeben: Refugees Welcome

Hier die Pressemitteilung der Universität Bayreuth

Ansprechpartner rund ums Thema Ehrenamt
Einklappen

Ansprechpartner für die Koordination ehrenamtlichen Engagements bei der Betreuung von Flüchtlingen für die Stadt und den Landkreis Bayreuth sind:

Ehrenamtskoordinator Stadt Bayreuth
Ibukun Koussemou
Tel.: 0921 / 251740
E-Mail: ibukun.koussemou@stadt.bayreuth.de

Ehrenamtskoordinatorin Landkreis Bayreuth
Silvia Herrmann
Tel.: 0921 / 728455
E-Mail: demokratie-leben@lra-bt.bayern.de

Asylkoordination Stadt Bayreuth
Nancy Kamprad
Tel.: 0921 / 251325
E-Mail: nancy.kamprad@stadt.bayreuth.de


Verantwortlich für die Redaktion: Thorsten Parchent

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog Kontakt