Druckansicht der Internetadresse:

SERVICESTELLE FLUCHT & MIGRATION – REFUGEES WELCOME

Seite drucken
banner-wissenschaftler

Das Hilde Domin-Programm des DAAD für gefährdete Studierende und Promovierende

Das Hilde Domin-Programm soll weltweit gefährdete Studierende sowie Promovierende, denen in ihrem Herkunftsland formal oder de facto das Recht auf Bildung verweigert wird, darin unterstützen, ein Studium in Deutschland aufzunehmen oder fortzusetzen, um einen Studien- oder Promotionsabschluss an einer deutschen Hochschule zu erlangen.

Die im Rahmen des Programms nominierten und ausgewählten Studierenden sowie Promovierenden werden in Studiengängen ihrer persönlichen Wahl und individuellen Qualifikationen entsprechend eingeschrieben und erhalten ein Stipendium, das die notwendigen Kosten des Studiums- bzw. Forschungsaufenthalts deckt.

Bitte beachten Sie, dass die Beantragung eines Visums und die Vorbereitung der Ausreise in der Verantwortung der Stipendiatinnen und Stipendiaten liegt. Der DAAD als Stipendiengeber wird hierfür durch die Förderunterlagen eine Grundlage liefern. Die Vereinbarung von Terminen bei den Auslandsvertretungen, Beschleunigung von Verfahren, Buchung von Flügen und Bereitstellung logistischer Dienstleistungen sowie Sicherheitsleistungen liegt grundsätzlich außerhalb des Mandats und Einflussbereiches des DAAD. Eine systematische Sonderbehandlung von Stipendiatinnen und Stipendiaten des Hilde Domin-Programms kann daher nicht gewährleistet werden.

Eine Nominierung ist ausschließlich über die Hochschulleitung möglich. Wenn Sie möchten, dass wir Ihre Nominierungseignung prüfen, senden Sie der Servicestelle Flucht und Migration unter integra@uni-bayreuth.de bitte alle Ihre akademischen Unterlagen, einen Ausweis, Sprachnachweise für Englisch und/oder Deutsch, ein Motivationsschreiben, einen tabellarischen lückenlosen Lebenslauf und ggf Status in einer passwortgeschützten Datei. Bitte senden Sie das Passwort in einer separaten E-Mail. Beweise für Ihren Gefährdungsstatus können ein persönlicher schriftlicher Bericht, schriftliche Aufzeichnungen (zB amtliche Dokumente, Social-Media-Beiträge, Schreiben mit detaillierten/dokumentierenden Vorkommnissen etc.) oder Zeugenaussagen sowie eine offizielle Bestätigung eines gewährten Flüchtlingsstatus und/oder Asylberechtigung sein. Wir empfehlen Ihnen auch, Ihre Dokumente mit einer Cloud-Lösung zu sichern

Ansprechpartnerinnen: I-Hsin Stangl und Thorsten Parchent


Verantwortlich für die Redaktion: Thorsten Parchent

Facebook Twitter Youtube-Kanal Instagram Blog UBT-A Kontakt